tetronik µDKAS Alarm- und Kommunikationsserver

(microDAKS) Der Kleine mit der großen Leistungsvielfalt


µDAKS-Alert bzw. OScAR-Eco, als "kleiner Bruder" des bekannten und weltweit mehrere tausendfach bewährten Classic DAKS bzw. OScAR-Pro, ist ein preisgünstiger Alarmserver für kleinere Alarmierungsaufgaben und unterstützt folgende Funktionen:

  • Verwaltung von bis zu 50 Rundrufgruppen mit jeweils bis zu 10 unterschiedlichen
    Anrufzielen
  • telefonisch initiierte Rundrufe
  • kontaktgesteuerte Rundrufe über 16 Kontakteingänge
  • System- und Prozessmeldungen über 8+1 Kontaktausgänge
  • per Datenschnittstelle aktivierte Rundrufe (ab SW-Version 1.1 auch inkl. Rückruf­funktionalität), entweder seriell via RS232/RS422 mit dem Protokoll ESPA 4.4.4 oder via LAN mit dem Protokoll ESPA-X
  • Alarmauslösung via GMD-Notrufmedaillon inklusive Ortung (d. h. Ausgabe der stärksten Basisstation bzw. Access-Points bei Alarmauslösung). Bis zu 20 Medaillons und bis zu 50 Basisstationen/Access-Points werden unterstützt

microDAKS Front- u. Rückansicht

tetronik microDAKS Front
tetronik microDAKS Rear / Rück

  

Leistungsmerkmale

  • Kleiner, besonders kostengünstiger, professioneller Alarmserver (4-kanalig)
  • Anschaltbar an beliebige TK-Anlagen und Softswitches, wahlweise via ISDN/TDM (S0) oder via VoIP/LAN
  • Variable Rundrufaktivierung:
    - über Host-System – wahlweise via LAN (⇔ESPA-X) oder seriell (⇔ESPA 4.4.4)
    [ab SW-Version 1.1 auch inkl. Rückruffunktionalität – z. B. ins Patientenzimmer]
    - via Telefon
    - über Kontakteingang
    - über Bedienpult
    - ia GMD-Notrufmedaillon
  • Komfortable Administration via Browser
  • Nichtinterpretierende Ortung von GMD-Notrufmedaillons im WLAN- und DECT-Netz
  • Flexible Rundrufabläufe im Multitasking
  • Ausführliches Logging von Alarmprozessen

Technische Daten

  • Kleine Box zur Verwendung als Tischgerät (165mm x 105mm x 30mm)
  • Rechnerkern mit µClinux™-Betriebssystem inkl. Virenschutz
  • LAN-Schnittstelle (10/100BASE-T) für VoIP, Servicekonsole, Administration und Peripherieanbindung via ESPA-X, Syslog, Druckerprotokoll, NTP und SNMP (Letzteres ab SW-Version 1.1)
  • Serielle asynchrone Schnittstelle RS232/RS422 (galvanisch getrennt) für Host-Kopplung via ESPA 4.4.4
  • USB-Serviceschnittstelle für Terminalprogramm (⇔Inbetriebnahmefunktionen)
  • 8 + 1 Kontaktausgänge (potentialfrei) für System- und Prozessmeldungen
  • 16 Kontakteingänge (gespeist und mit Kurzschluss- und Leitungsbrucherkennung)
  • Steckbare microSD-Card für Programme, Daten, Lizenzen, Protokolle und Ansagen (max. 200 Ansagen mit zusammen max. 15 min. Dauer)
  • Power-over-Ethernet vom LAN-Switch od. über Netzteil (PoE-Injektor: 100…240 VAC)
  • Optional steckbares 4-Kanal-TDM/ISDN-Querverbindungs-Modul, entweder 2x S0 (allgemein) oder 1x E1 (S2M)/T1 (Letzteres für Nordamerika, erhältlich ab SW-Version 1.1)